Inklusion und Barrierefreiheit bei der FOCUS 2017

Die FOCUS 2017 beeindruckte mit einer atemberaubenden Location. Das Paulikloster, Herberge für das Archäologische Landesmuseum Brandenburg, lud vom 29. – 31. März zu der Fachmesse für Museen ein. Das Thema war “Inklusion und Barrierefreiheit im Museum”. Neben den verschiedenen AusstellerInnen wurde die Messe von Workshops und Vorträgen begleitet. An unserem Stand zeigten wir unser shoutr.System, das bereits in mehreren Museen und Ausstellungen im In- und Ausland genutzt wird. Es bereichert Ausstellungsflächen um eine WLAN-Infrastruktur und die Ausstellung mit zusätzlichen Informationen. Das smarte Endgerät der BesucherInnen kann über den Browser geradewegs zu einem Multimediaguide umgewandelt werden. Die Probe aufs Exempel gab es vor Ort und BesucherInnen der Messe konnten direkt den Selbstversuch mit ihren Smartphones starten. Auf dem Handy zeigte sich das Grundstück der Liebermann Villa am Wannsee in einer 360° Panorama-Ansicht. Über unsere shoutr.App ließ sich “Tristan”, der T. rex aus dem Museum für Naturkunde in Berlin, direkt in das historische Gebäude streamen.

Mithilfe von Multimedia zur Inklusion

Im Kreuzgang des Pauliklosters hielten wir zwei Vorträge über unsere derzeitigen Projekte. In “Neue Wege der Inklusion” präsentierten wir mit der Unterstützung von Rainer Delgado ein Konzept für die Berlinische Galerie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband. Am Donnerstag besuchte uns Sandra Köhler von der Liebermann-Villa am Wannsee. Sie hielt mit uns zusammen den Vortrag über “Innovative Multimediatechnik im Museum“ am Beispiel der Liebermann Villa.