“Berlinische Galerie – ein inklusiver Guide” – Ein einmaliges Projekt in der deutschen Museumswelt

Berlinische Galerie präsentiert seit Oktober ein einmaliges Projekt in der deutschen Museumswelt. Der Ausstellungsbereich Kunst in Berlin 1880-1980 wird für sehschwache und blinde BesucherInnen zugänglich gemacht und zu einem inklusiven Kunsterlebnis. Sieben Tastmodelle, ein taktiles Bodenleitsystem und ein mobiler sowie taktiler Raumplan sind nun Teil des Museumsbesuchs. Höhepunkt bildet die Museums-App “Berlinische Galerie – ein inklusiver Guide”, die 17 Stationen beinhaltet und BesucherInnen durch die Berlinische Galerie begleitet.

Anregung zur Umsetzung gab die Berlinischen Galerie in enger Kooperation mit dem Deutschen Sehbehinderten- und Blindenverband (DBSV). Für die technische Realisierung waren wir, shoutr labs, verantwortlich. Die barrierefreie App versteht sich als inklusiver Multimediaguide und steht im Apple App Store und Google Play Store jedem Besuchenden bereits vorab zur Verfügung. Der Guide bietet Bilder zur Vergrößerung an sowie deskriptive Texte, Erklärungen zu den Tastmodellen oder Orientierungshinweise. Innerhalb der App können BesucherInnen zwischen verschiedenen Touren wählen und den Multimediaguide auch manuell steuern.

In Zukunft ist eine inhaltliche Erweiterung der App durch Angebote in Deutscher Gebärdensprache oder Leichter Sprache geplant.

Das Projekt wurde durch die Aktion Mensch sowie der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.

Die Museums-App “Berlinische Galerie – ein inklusiver Guide” lässt sich ab sofort mit Führungen oder eigenständig in der Berlinischen Galerie sowie von zu Hause aus erleben.

[:de]Eine Frau sitzt auf einer Bank, berührt ein Tastmodell und hält ihr Handy in der Hand.[en:]A woman is sitting on a bench, touching a tactile model and holding a mobile phone. [:]

 


Die Zukunft ist jetzt. Nutzen Sie unsere Technologie für Ihre Ausstellung